Suchmaschinenoptimierung
-
Seo einfach erklärt

Suchmaschinen-
optimierung
-
Seo einfach erklärt

Was ist Suchmaschinenoptimierung?

Suchmaschinenoptimierung (kurz SEO aus dem Engl. Search Engine Optimisation) ist eine der besten Möglichkeiten, Deinem Onlineauftritt einen ordentlich Push zu verpassen – und das kostenlos! Die Suchmaschinenoptimierung bezeichnet im wesentlichen Maßnahmen, die zu einer Verbesserung der Sichtbarkeit/des Rankings einer Website in den organischen Suchergebnissen führen.

Suchmaschinen wie Google analysieren (im Fachjargon „crawlen“) auf Grundlage der getätigten Suche und den unterschiedlichen Ranking-Faktoren, tausende Webseiten, um das relevanteste Ergebnis für Dich herauszufiltern. Eine Website wird darauf aufbauend als „gut“ oder „schlecht“ eingestuft und dementsprechend auf den vorderen oder hinteren Plätzen in den organischen Suchergebnissen angezeigt.

Leider sehen wir immer wieder Webseiten, die schlecht bis gar nicht für Suchmaschinen optimiert sind. Die Abbruchraten der Besucher*innen sind hoch und auch das Geld für Werbeanzeigen verpufft damit ins Leere. Eine optimierte Webseite kann sich neben einer effektiveren Geldanlage, ebenso positiv auf Dein Ranking in den Suchergebnissen wie bspw. Google und der Performance Deiner Werbeanzeigen auswirken. Ähnlich wie bei der richtigen Keywordauswahl geht es auch hier mal wieder um die Relevanz und die Qualität der Inhalte.

Bei der Suchmaschinenoptimierung wird zwischen On-Page -und Off-Page Optimierung unterschieden. Wir konzentrieren uns diesmal auf die On-Page Optimierung. Wie der Name schon vermuten lässt handelt es sich dabei um die Optimierung Deiner Webseite selbst.

Was gehört zu einer Suchmaschinenoptimierung?

Metadaten

Wir beginnen mit den Metadaten. Die Optimierung von Metadaten ist sehr wichtig und kein Hexenwerk. Metadaten sind Dein Aushängeschild der Inhalte Deiner Website in den organischen Suchergebnissen und das erste, was potentielle Kund*innen von Dir sehen.

Deshalb ist es enorm wichtig, dass diese inhaltlich relevant und ansprechend sind sowie auch auf die Inhalte der jeweiligen URL passen. Metadaten lassen sich in Title und Description aufteilen.

Wenn wir Webseiten optimieren, verwenden wir zunehmend gern Emojis, wie bspw. von Emojipedia, und vor allem in den Titles diese Zeichen: |/<<>>. Damit schaffst Du Struktur und Hingucker, die in der Masse der Suchergebnisse herausstechen.

Metadaten SEO

Textlänge

Ein weiteres, leider häufiges aber wirklich unnötiges Problem ist die zu geringe Textlänge auf Webseiten. Natürlich sagen Bilder manchmal mehr als tausend Worte, aber niemand sucht mit einem Bild, sondern anhand von (Schlüssel)-Wörtern, welche Du für Deine Website nutzbar machen solltest.

Google schlägt ein Minimum von 300 Wörtern pro Seite vor. Für Blogartikel solltest Du mindestens 700 bis 900 Wörter einplanen. Die Inhalte sollten zudem einzigartig, gut lesbar und hochwertig sein. Denke stets daran, nicht nur für die Suchmaschinen zu optimieren, sondern in erster Linie für Deine Kund*innen. Content is Queen!

Die Headlines auf Deinen Seiten sollten immer der Wichtigkeit nach abgestuft werden. Dabei kannst du zwischen H1-H5 wählen. Wichtig dabei ist zu beachten, Headline 1 nicht doppelt zu verwenden.

Keyword Planner
Google Ads Keyword Planner

Keywords

Bist Du Dir unsicher, auf welche Keywords Du Deine Website hin optimieren solltest? Mit dem Google Keyword Planner oder dem Keyword Tool findest Du schnell die Relevantesten. Dabei kannst Du ebenso die Websites Deiner Konkurrent*innen und deren Ranking für einzelne Schlüsselwörter herausfinden.

Die Pi-mal-Daumen-Regel für ein gutes Keyword: gutes/sinnvolles Suchvolumen, keine zu große Konkurrenz und bezahlbar. Zudem ist es sinnvoll auf ein eher kleines (klein im Sinne von weniger Suchanfragen) Keyword ganz vorne zu ranken als für ein großes Keyword auf Seite 2 oder 3.

Versuche Dich ebenso in Deine potentiellen Kund*innen hineinzuversetzen. Du kennst Dein Produkt oder Dienstleistung in- und auswendig, Vorteile und Nutzen. Deine Kund*innen dagegen in der Regel nicht.

Welche Intention steckt also hinter ihrer Suche und wie kannst Du mit Deinem Produkt zur Problemlösung beitragen? Wie suchst Du selbst nach einer Dienstleistung und worauf kommt es Dir dabei an? Diese Fragen solltest Du Dir vorab immer stellen und im Verlauf nicht aus dem Auge verlieren.

Ladezeit

Ein letzter wichtiger Rankingfaktor, auf den wir kurz eingehen möchten ist die Ladezeit Deiner Webseite. Sicher hattest Du auch schon die Situation, dass Du eine Seite verlassen hast, weil sie zu lange geladen hat.

Um dieses sogenannte abspringen (bouncing) von Nutzer*innen zu vermeiden, gibt es ein paar nützliche Tools, die Dir Hinweise und Tipps liefern an welchen Ecken Du an Ladezeit noch sparen kannst. Die häufigsten Faktoren sind dabei die Komprimierung von Bildern und Grafiken sowie die Minimierung von CSS/JavaScript Dateien. Unsere liebsten Tools sind Google Page Speed Insights und GT-Metrix.

WordPress Plugin

Wir optimieren unsere Webseiten gerne mit Hilfe des SEO-WordPress Plugins YOAST. Dies ist ein super intuitives Tool, das Dich sicher und schnell durch die Suchmaschinenoptimierung leitet. In unserem kostenlosen SEO-Guide zeigen wir Dir, wie Du mit diesem Tool effektiv und übersichtlich arbeiten kannst.

Du hast offene Fragen oder benötigst Hilfe bei Deiner Webseiten Optimierung? Dann lass uns gerne eine Nachricht da, melde Dich für unseren Newsletter an oder bilde Dich mit unseren Online-Marketing Blog Artikeln weiter.

Yoast SEO
Yoast Plugin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.